Archiv für Juni 2017

Lernfabrik… meutern! – Bildungsproteste am 21. Juni 2017, 11 Uhr am Holzmarkt

Am 21. Juni 2017 finden in Jena Bildungsproteste im Rahmen des bundesweiten Aktionstages der Kampagne „Lernfabrik… meutern!“ statt. Los geht’s um 11 Uhr am Holzmarkt. Auch wir von Pekari werden uns an der Demonstration beteiligen, solidarisieren uns mit den Forderungen und rufen alle dazu auf, dies auch zu tun!

Heute, am 15.06.2017, fand auf dem Campus der FSU Jena eine Mobilisierungsaktion für die Bildungsproteste kommenden Mittwoch statt. Um 12 Uhr stieg bunter Rauch auf, Transpis wurden von der Mensa und aus der Uni herabgelassen und Flyer flogen durch die Luft.
Die Ortsgruppe aus Jena von „Lernfabrik… meutern!“ hat hierzu heute eine Pressemitteilung veröffentlicht, nachzulesen hier: https://www.facebook.com/notes/bildungsprotest-jena-lernfabriken-meutern/aufrufpressemitteilung-der-ortsgruppe-lernfabrik-meutern/1910661899157888//

Jena, als eine Stadt die maßgeblich vom studentischen Leben geprägt ist, hat Kämpfe und Veränderungen im Bildungsbereich dringend nötig. Die momentane Stagnation und Verharrungen in den Zuständen müssen aufgebrochen werden. Dazu reichen allerdings einzelne Veränderungen, wie zum Beispiel die Forderung nach mehr Lehrkräften oder besserem Lehrmaterial längst nicht aus, sind aber dennoch notwendig und richtig. Vielmehr muss auch das Bildungssystem, als eines begriffen werden, welches in gesamtgesellschaftliche Verhältnisse eingebunden ist und somit auch nicht als einzelenes Teilsystem radikal umzukrempeln ist.

Wir hoffen, dass die Bildungsproteste, auch über den Aktionstag hinausgehen und es weiterführende Kämpfe im Bildungsbereich geben wird!

Achja ein schickes, kleines Video von der Aktion gibt es auch noch:
https://vimeo.com/221657873

Wir sehen uns am 21. Juni um 11 Uhr am Holzmarkt!

Filmabend des Arbeitskreis Soziale Kämpfe #2

Von Freiraum- und Wohnkämpfen über Solidarische Landwirtschaft bis hin zur Refugees’ Kitchen.
Brachflächen, Leerstand, Anonymität, Stillstand – nicht alle zwischen Dortmund und Duisburg wollen sich damit abfinden. Im Gegenteil. Immer mehr Menschen entdecken Möglichkeiten und greifen in den städtischen Alltag ein. Ein Wohnzimmer mitten auf der Straße, Nachbarschaft, Gemeinschaftsgärten. Stadtteilläden, Repair Cafés und Mieter*inneninitiativen entstehen in den Nischen der Städte – unabhängig, selbstbestimmt und gemeinsam.
Das Gegenteil von Grau zeigt unterschiedliche Gruppen, die praktische Utopien und Freiräume leben und für ein solidarisches und ökologisches Miteinander im urbanen Raum kämpfen.

Der Arbeitskreis Soziale Kämpfe von Pekari und die Gruppe Recht auf Stadt laden am 05.07.2017 ins Café Wagner zum gemütlichen Filmabend. Gezeigt wird „Das Gegenteil von Grau“. Wir freuen uns ganz besonders, dass der Regisseur des Films, Matthias Coers, an diesem Abend auch da sein wird und wollen im Anschluss an den Film noch den Raum für Diskussionen und Austausch bieten

Der Eintritt kostet 4 € bzw 4,50 €. Einlass ist 20.30 Uhr und der Film beginnt 21 Uhr.

Auf Sexismus, Rassismus, Homo-/Transphobie, Antisemitismus und Ableismus haben wir absolut keinen Bock.

Trailer zum Film:

https://www.youtube.com/watch?v=yprmKSA82Dk

Website zum Film:

http://gegenteilgrau.de